Menu

CSR für MGV Seelscheid e. V.: Mädels machen Männer flott

Jan 20

Ein CSR-Projekt der besonderen Art setzt SC Lötters in Zusammenarbeit mit Rheinatelier um. Der MGV Seelscheid e. V. sucht Nachwuchs, sprich Sänger, die die Reihen der 45 umfassenden Männertruppe verstärken sollen und bat das Frauenteam um Unterstützung.

„Für uns war sofort klar, das machen wir“, sprudelt Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn. Zusammen mit Catherine Eschweiler erhielt Christine Lötters die Anfrage aus den Reihen des etablierten Männergesangverein Seelscheid 1837 e. V. „Das war reiner Zufall“, kommentiert die Agenturinhaberin. Im Anschluss an einen gemeinsamen Termin kam sie mit einem der Vorstände ins Gespräch und so ergab ein Wort das andere. Dass kein Geld fließen würde, war schnell klar und nie ein Problem. Lötters und Eschweiler sind sich einig, wenn es um gesellschaftliche und kulturelle Themen geht, sind beide gerne ehrenamtlich und unentgeltlich dabei.

CSR (Corporate Social Responsibility) ist für das engagierte Team keine Neuheit. Gemeinsam hat man schon unterschiedliche Projekte unterstützt, u. a. einen Flyer für den Verein Häuser für Waisenkinder e. V. gestaltet. Doch dieses Projekt hat eine andere Dimension. Hier geht es um eine Kampagne, wie man einem Männergesangverein zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen kann, nicht nur um einen Flyer oder eine Pressemeldung.

Männergesangvereine haben ein angestaubtes Image, obwohl diese, wie im Fall des MGV Seelscheid, alles andere als angestaubt sind. Neben regelmäßigen Proben und Konzerten greift man sich gegenseitig unter die Arme und feiert natürlich auch zu gegebener Zeit kräftig. Somit verkörpern Männergesangvereine traditionelle Werte, die für eine Gesellschaft gerade im Zeitalter der Digitalisierung zunehmend wichtig sind und diese zusammenhalten. Deshalb war das erfahrene Frauenteam auch gleich bereit, den Männern zu mehr Beinen zu verhelfen.
Gesagt getan, hat man sich in Bonn gleich an die Konzeption gemacht und erste Ideen diskutiert, doch bis zur fertigen Kampagne ist es noch ein längerer Weg. „Hier nehmen wir uns Zeit, denn so eine Chance – gestandenen Männern auf die Sprünge zu helfen – bekommt man als Frauenteam schließlich nicht alle Tage, zumindest nicht offiziell“ schmunzeln Eschweiler und Lötters.

Fest steht momentan nur, dass man über Plakate, Postkarten und spezielle Social Mediamaßnahmen diskutiert. Wie und wann genau die Maßnahmen umgesetzt werden, dazu laufen aktuell noch zahlreiche Abstimmungen.

 

 

Zur übersicht